Myanmar: aktuelle Informationen zum Reisen

Hier nur eine kurze Zusammenfassung meiner Erfahrung meiner Reise im März/April 2014 in Myanmar:

ATMs
Es gibt jede Menge, in Yangon findet man selbst auf der berühmten Shwedagong Pagode mindestens 4 davon! Nur in Hsipaw gab es noch keinen, der ist zwar schon installiert, aber funktioniert noch nicht. Soweit ich das von anderen gehört habe, funktionieren sie aber nur mit Kreditkarte, nicht mit EC-Karten.

Dollars
Man muss nicht mehr unbedingt Dollars mitbringen, denn man kann alles in Kyat bezahlen. Außer das Zugticket von Pyin Oo Lwin nach Hsipaw musste in Dollar beglichen werden, da habe ich aber auch von anderen gehört, die auch dies in Kyat bezahlen konnten. Die Dollars sollten schon in 1A Zustand sein, wir konnten aber auch mit leicht lädierten Scheinen Taxis oder Guides bezahlen.

Hotels
Ich habe alles vorab über agoda.com gebucht und eigentlich soweit ich das beurteilen kann, nie mehr als die Leute bezahlt, die einfach so im Hotel aufgetaucht sind. Die meisten haben auch immer etwas bekommen, es war aber auch Nebensaison. In der Hauptsaison würde ich zumindest immer eine Nacht vorher etwas buchen. Eigentlich alle Hotels helfen ihren Gästen dabei Zimmer für die nächste Stadt zu organisieren.

Busse
Busse sowie Straßen sind, meiner Meinung nach, besser als sie in älteren Berichten im Internet beschrieben sind. ALLE meine Busse brauchten weniger Zeit als veranschlagt war. Musik wird zwar gespielt, aber ich hatte nur einen Bus in dem die ganze Nacht beschallt wurde. Was warmes sollte man immer einpacken, denn es kann kalt werden. Genau so kann es aber auch wie im Ofen sein, wenn die Klimaanlage gar nicht funktioniert.

Flüge
Ich bin nur einmal mit Air KBZ von Heho zum Ngapali Beach geflogen. Der Flug startete auch nur mit einer halbvollen Maschine und war pünktlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.